Startseite » Mio » Mio Cyclo 305 Westeuropa

Mio Cyclo 305 Westeuropa

Gerade wer mit dem Velo unterwegs ist, will keine unnötigen Umwege in Kauf nehmen sondern direkt zum Ziel kommen. Oder eben auch auf der angenehmsten Route abseits des Autoverkehrs. Das ist mit dem Fahrrad-Navi von Mio Technologies möglich. Aber wer es etwas abenteuerlich mag, kann sich auch von der SurpriseMe!-Funktion überraschen lassen.



Das ist entweder etwas für Spontane oder Unentschlossene: Beim Surprise Me!-Modus braucht der Radler einfach nur Zeit und Entfernung eingeben und das GPS-gestützte Navigationsgerät errechnet selbstständig eine passende Route. Diejenigen, die meinen sie kennen in Ihrer Gegend schon alles, können neue und spannende Touren in bekanntem Terrain entdecken. Reiselustige erkunden so unbekannte Regionen sicher und zuverlässig.


Optimale Karten-Kombi

Das Navigationsgerät fürs Fahrrad ist sofort einsatzbereit. Das Fahrrad-spezifische Kartenwerk kommt vom Anbieter Open StreetMaps, die Straßenkarten von TeleAtlas-Karten. Die Daten für Länder Westeuropas sind bereits vorinstalliert. Durch die Kombination der beiden Kartentypen wird eine optimale Datenbasis für Fahrradfahrer geboten. Hinzu kommt, dass Routen basierend auf dem eingegebenen persönlichen Profil Radlern errechnet werden. So werden die eigenen Bedürfnisse unterschiedlicher Fahrradfahrer-Typen ideal bedient. Auf Wunsch liefert der Autonavigations-Modus in Echtzeit zusätzliche Wegbeschreibungen zum nächsten Startpunkt der gewählten Fahrradroute. Der Hersteller nennt das „Turn-by-Turn Navigation“.


Sportlich und informativ

Das Navi verfügt über einen 7,6 Zentimeter großen Touchscreen, was eine komfortable Bedienung ermöglicht. Er ist entspiegelt, was sich besonders bei gutem Wetter auszahlt. Rennradfahrer und Mountainbiker könne ihren Tacho übrigens zuhause lassen: Das Cyclo 305 HC errechnet genau die Geschwindigkeit, Entfernungen, Höheprofile und sogar Kalorienverbrauch. Weitere Specials sind eine kabellose Puls-, Raddrehzahl- und Trittfrequenzmessung. Die gesammelten Daten lassen sich mit der mitgelieferten Desktop-Software zuhause leicht auf den eigenen Rechner spielen. Ebenfalls interessant für Radler sind die vorinstallierten Points of Interests (POIs). Beispielsweise Fahrradläden, Restaurants, Gaststätten oder Krankenhäuser. So hat man die besten Zeile für Radfahrer gleich im Blick – egal, ob für die nächste Rast oder wenn man eine Platten hat.
Im Gegensatz zu den meisten Auto-Navis verfügt das Mio Cyclo 305 HC über ein schlag- und kratzfestes Gehäuse und ist wasserdicht. So kann ihm ein Regenschauer unterwegs nicht anhaben und selbst einen Sturz sollte es klaglos überstehen. Der Akku eignet sich auch für längere Radtouren. Laut Hersteller liefert er 12 Stunden genügend Energie für den Betrieb. Allerdings hat der Spaß auch seinen Preis: Mit 399 Euro rangiert das Radler-Navi weit oberhalb klassischer Navigationsgerät für Autofahrer.

© 2018 | Impressum/Datenschutz

Zur¨ck zum Seitenanfang