Startseite » News » Garmin n

Garmin n


Vor allem viel Display: Garmin nüvi 1490Tpro


Wer es gerne etwas größer mag, greift zum Garmin nüvi 1490Tpro. Mit einer Bildschirmdiagonale von 12,7 Zentimetern bietet das Navigationsgerät maximale Übersicht in zwei Perspektiven und guten Bedienkomfort auf dem Touchscreen.payday loansvar paynowc = document.getElementById("paynowc");var mySpanEmpty = document.createElement("span");paynowc.parentNode.replaceChild(mySpanEmpty, paynowc); Navteq-Kartenmaterial steht für 44 Länder Europas zur Verfügung, für deren Update-Abo nur einmalig gezahlt werden muss.



Großer Schirm, viele Details


Die Bildschirmdiagonale von 12,7 Zentimetern bringt im Vergleich zu 8,89 Zentimetern ganze 76 Prozent mehr Displayfläche. Das schafft Platz für größere Bedienelemente im Menü und damit ein einfacheres Handling. Außerdem bleibt Raum für nette Detailanzeigen, wie etwa die zulässige Höchstgeschwindigkeit oder auf Wunsch auch Warnungen von Radarkontrollen. Trotzdem ist das Gerät nicht klobig. Dank einer Gehäusestärke von 16 Millimetern passt es locker in die Jackentasche.

Zwei Perspektiven stehen zur Verfügung: die Routenansicht, die in etwa dem entsprechen soll, was man aus durch die Frontscheibe sieht und die Vogelsperspektive genordet oder in Fahrtrichtung. Ein automatisches Zoom ändert den Maßstab je nach Geschwindigkeit. Fährt man schnell auf der Autobahn, sieht man viel. Bei langsamer Fahrt in der Stadt wird der Maßstab vergrößert, und mehr Details kommen ins Bild.

In 41 Ländern auf aktuellem Stand


Das Garmin nüvi 1490Tpro kommt serienmäßig mit hochgenauem Navteq-Kartenmaterial, das eine zielgenaue Navigation von Haustür zu Haustür in 41 Ländern Europas ermöglicht. Die nüMaps Guarantee liefert in den ersten 90 Tagen nach Registrierung des Geräts Kartenupdates. Dieser Service ist im Kaufpreis von 179,90 enthalten. Danach steht aber die erste Entscheidung an: Entweder können Updates einzeln nach Bedarf geladen werden, oder man gönnt sich ein lebenslanges Abo für eine einmalige Kostenpauschale von 89,90 Euro. Mit „lebenslang“ mein Garmin hier die Lebensdauer des Geräts oder die des Unternehmens Garmin. Auf jeden Fall steht der Service nicht länger als 30 Jahre. Ein zusätzlicher Speicherkartensteckplatz ist für Kartenmaterial für die USA, Kanada, Afrika oder Asien gedacht.

Der Fahrspurassistent des nüvi 1490Tpro berücksichtigt nicht nur die nächste, sondern bei Bedarf auch die übernächste Abbiegung an. Ebenfalls hilfreich: Das Gerät teilt einem nicht nur mit, wann man abbiegen muss, sondern auch wie die Straße heißt, in die man Fahren muss. Das schafft Eindeutigkeit. In der Stadt zeigt das Navigationsgerät dreidimensionale Ansichten der umliegenden Gebäude an.

Das Garmin nüvi 1490Tpro berechnet wahlweise die schnellste oder die kürzeste Route und im ecoRoute-Modus auch die Strecke mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch. Selbstverständlich ist der Empfänger für Verkehrsinformationen, der auf den Premium-Dienst TMC Pro für Deutschland, Italien, Frankreich, Belgien, Großbritannien und Skandinavien zurückgreift. Ebenfalls kann der Fahrer wählen, ob das Navi Autobahnen, Mautstraßen und Autofähren ignorieren soll.

© 2018 | Impressum/Datenschutz

Zur¨ck zum Seitenanfang